Der Förderverein Klausenkapelle St. Anna e.V.

Der Förderverein Klausenkapelle St. Anna e. V. dient der Erhaltung der Klause als Stätte des eremitischen Lebens, insbesondere des Gebetes, der seelsorgerischen Beratung und Erforschung des eremitischen Lebens im deutschsprachigen Raum.
Er unterstützt die Ökumene, achtet die Belange des Umweltschutzes und sorgt für die Instandsetzung der Klause und ihrer Nebengebäude sowie der Ausschmückung der Klausenkapelle.

Unterstützen Sie uns!

Gebet .

„Viel vermag das inständige Gebet eines Gerechten“ (Jak 5,16)
Es ist für uns eine Form tiefer Verbundenheit, wenn Menschen unsere Anliegen mit ihrem Gebet unterstützen.

Spenden.

Wenn Sie den Förderverein finanziell unterstützten möchten,
freuen wir uns über eine Spende.
Kreissparkasse Bersenbrück
BIC: NOLADE21BEB
IBAN: DE 4826 5515 4000 8502 4008

Mitarbeit.

Sie können den Förderverein mit Rat und Tat unterstützen und auch durch eine Mitgliedschaft mit 20 Euro Jahresbeitrag. Bei Interesse schreiben Sie uns gerne eine Nachricht.



Geschichte

  • 2010 Gründung des Fördervereins an Ostern 2010
  • 2012 Renovierung der Klausenkapelle, Trockenlegung der Wände, Auftragen von biologischem Kalkputz, neue Ausmalung
  • 2013 Beginn der Verhandlungen zum Erwerb von Klause und Klausengelände
  • 2016 Kauf der Klause und des gesamten Geländes
  • 2017 Abriss des alten vom Einsturz bedrohten Schweinestalls und Gießen einer tragfähigen Betonplatte an der Stelle
  • 2017 Sanierung der Abwasserleitungen und Einbau einer Zusatzverwirbelungsanlage im Dreikammersystem der Kleinkläranlage
  • 2018 Einbau eines Grundofens, der vor allem die Kapelle heizt.
  • 2019 Austausch einiger Dachpfannen und Überprüfung des gesamten Daches.
  • 2020 Dachsanierung mit Aufmauern eines 2. Schornsteins, um (2021) den alten Stall/Diele zu einem Gruppenraum umzubauen, Einbau eines Nistkastens für Schleiereulen
    2020    Aufhängen zweier Fledermauskästen. 1 x als Sommerquartier, 1 x als großes Winterquartier

 



Aktuelles.

Endlich wieder fließendes Wasser in der Klause. Die Firma Hegge aus Herzlake spülte einen neuen Brunnen.
Aus 30 Metern Tiefe kommt nun sauberes Wasser ins Haus.

Für die Zukunft geplant ist die Aufstellung eines Hofkreuzes, die Errichtung eines Kreuzweges und der Aufbau einer Gebetsgrotte mit der heiligen Anna Selbdritt.